insideTesla – deine Tesla-News-Seite

Tesla sichert für Model Y Batteriezellen von LG Chem

von | 23. November 2020 | Tesla Model Y | 0 Kommentare

Tesla hat Berichten zufolge eine Vereinbarung mit LG Chem über die Lieferung von Batteriezellen für die Produktion von Model Y in China unterzeichnet.

Wie wir bereits früher berichteten, hat Tesla für das Model Y eine neue Fahrzeugeinführungsstrategie gewählt. In früheren Fahrzeugprogrammen wurden die Fahrzeuge aus Teslas Werk in Fremont, Kalifornieren in verschiedenen Märkten eingeführt. Nun führt Tesla das Model Y erst dann in neuen Märkten ein, wenn das Fahrzeug dort auch produziert wird.

In den letzten neun Monaten hat Tesla das Giga-Werk Shanghai entsprechend erweitert, um die Produktion des elektrischen SUV vorzubereiten.

Das Werk hat seine Größe mehr als verdoppelt.

Tesla entscheidet sich für LG Chem

Im vergangenen Monat veröffentlichte Tesla neue Bilder des bevorstehenden Werkes für das Model Y in Shanghai, und vor kurzem erhielt es die Regierungsgenehmigung für das in China hergestellte Model Y – einer der letzten Schritte vor dem Beginn der Produktion.

Nun heißt es in Medienberichten aus China und Südkorea, dass der kalifornische Autohersteller mit LG Chem einen Vertrag über die Lieferung von Batteriezellen für den in China gebauten elektrischen Geländewagen (via Business Korea) unterzeichnet hat (aus dem Englischen übersetzt):

„LG Chem wurde als alleiniger Batterielieferant für Teslas Model Y ausgewählt, das Anfang 2021 in China serienmäßig hergestellt werden soll.“

Der Autohersteller hat sich zum Ziel gesetzt, die Produktion des Model Y im Giga-Werk Shanghai in den kommenden Monaten aufzunehmen, um das elektrische SUV-Modell Anfang 2021 auszuliefern.

Die Firma von CEO Elon Musk, die zuvor mit verschiedenen Batteriechemien für seine in China gebauten Elektrofahrzeuge experimentiert hat, geht Berichten zufolge mit NCM-Batterien für die im Giga-Werk Shanghai gebauten Fahrzeuge des Model Y in die Serienproduktion (aus dem Englischen übersetzt):

„Tesla hat zylindrische Nickel-, Kobalt- und Mangan-Batterien (NCM-Batterien) für das neue SUV-Modell eingeführt. Der globale Elektrofahrzeuggigant wählte LG Chem als Batterielieferanten, was Chinas CATL und Japans Panasonic aus dem Rennen bringt.“

Die neue zylindrische Batterie von Tesla

In China verwendet der amerikanische Elektroauto-Pionier derzeit CATL-Batteriezellen mit einer LFP-Chemie (Lithium-Eisenphosphat) für die billigere Version seiner Model-3-Limousine und LG Chem-Batterien für die längere Reichweite und teureren Versionen.

LG Chem zuletzt in Kritik

Der neue Vertrag mit LG Chem kommt zu einem Zeitpunkt zustande, zu dem der südkoreanische Batteriehersteller wegen Rückrufaktionen des Hyundai Kona EV und des Chevy Bolt EV wegen des potenziellen Brandrisikos der Batterie auf dem Prüfstand steht.

Beide Fahrzeuge verwenden Zellen von LG Chem.

Tesla hat kürzlich Pläne angekündigt, seine eigenen Batteriezellen zu produzieren. Aber es wird wohl Jahre dauern, bevor die Produktion zur Unterstützung der Elektrofahrzeugprogramme auf das nötige Niveau gebracht werden kann. Der Autohersteller sagte, dass er für die absehbare Zukunft immer noch plant, einen Mix aus unterschiedlichen Lieferanten zu verwenden.

Bildquelle: Mark Dixon via Flickr

Immer auf dem neuesten Stand

Sie möchten noch mehr News zum aufregenden Elektroauto-Unternehmen aus Amerika?

Hier lesen Sie täglich die brisantesten Neuigkeiten zur innovativen E-Auto-Firma von Elon Musk.

Dies ist unsere Auswahl der neuesten News für Sie:

1.000 neue Mitarbeiter: Elon Musk im Einstellungsrausch

Elon Musk: „Grundlegende Fortschritte“ bei autonomen Fahren

Neue Beiträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.