Video: Tesla zeigt, wie Ukraine Powerwalls als mobile Kraftwerke nutzen können

von | 11. März 2022 | Rund um Tesla

Video: Tesla zeigt, wie Ukraine Powerwalls als mobile Kraftwerke nutzen können

In einem neuen Video zeigt Tesla, wie eine Powerwall als mobiles Kraftwerk verwendet werden kann, nachdem eine Ladung von ihnen in die Ukraine geschickt wurde.

Tesla schickt Ukraine Powerwalls

Wie wir gestern berichtet haben, hat Tesla einige Schritte unternommen, um der Ukraine in der derzeitigen Kriegssituation zu helfen.

Zunächst bot der Autohersteller kostenloses Supercharging in der Ukraine, Polen und der Slowakei an. Außerdem sendete ein anderes Unternehmen von Elon Musk – SpaceX – dem Land Starlink-Satelliten zur Aufrechterhaltung der digitalen Infrastruktur.

Wie Electrek berichtet, hat ein Team der Gigafactory Grünheide die in die Ukraine geschickten Starlink-Terminals verpackt und einige Powerwalls hinzugefügt (aus dem Englischen übersetzt):

„Darüber hinaus ergänzte das Energy-Team den Starlink-Rollout mit einer Flotte von Powerwalls. Das System beinhaltete PV-Wechselrichter, die von unserem zertifizierten Installateur-Netzwerk zur Verfügung gestellt wurden, vorgefertigte DC-Kabel, die von einem unserer Supercharger-Installationspartner zur Verfügung gestellt wurden und AC-Kabel, die aus Schrott von Giga Berlin hergestellt wurden. All das wurde von einem Team von mehr als 40 Freiwilligen aus der gesamten EMEA-Organisation zusammengebaut, die alles taten, was sie konnten, um uns zu unterstützen.“

Die Starlink-Satelliten können nicht wirklich genutzt werden, wenn man nicht in der Lage ist, die Bodenterminals mit Strom zu versorgen – daher die Powerwalls.

Tesla demonstriert Powerwall-Nutzung

Jetzt wird ein Video öffentlich, das anscheinend von Tesla produziert wurde und der Ukraine zeigt, wie sie die Powerwalls als mobile Stromstationen einsetzen können:

Die Tesla Powerwall ist eigentlich für den Einsatz als Hausbatterie gedacht, die entweder an das Stromnetz oder eine Solaranlage auf dem Dach (oder beides) angeschlossen wird, um Notstrom zu erzeugen. Für ein Land im Kriegszustand ist das allerdings nicht nützlich.

Wie oben beschrieben, hat Tesla diese Powerwalls mit Plug-and-Play-Anschlüssen geliefert, damit sie direkt auf den Konstrukten, auf denen sie geliefert werden, funktionieren.

Eine Tesla Powerwall hat eine Energiekapazität von fast 14 Kilowattstunden, was ein Starlink-Terminal tagelang mit Strom versorgen sollte. Wie im Video gezeigt wird, kann man sie auch an einen Wechselrichter und eine Reihe von Solarzellen anschließen, um sie länger in Betrieb zu halten.

Quelle Beitragsbild: @MobilePowerwall via YouTube

Deine deutsche Seite für Tesla-News

Du möchtest noch mehr Beiträge rund um E-Mobilität und den aufregenden Elektroauto-Unternehmen aus Amerika?

Hier liest du täglich die brisantesten Neuigkeiten zur innovativen E-Auto-Firma von Elon Musk.

Dies ist unsere Auswahl interessanter Beiträge für dich:

Für E-Auto-Fahrer: THG-Quote verkaufen und 400 Euro sichern

TÜV mit Elektroautos – Das wird beim Model 3 gemacht

Cybertruck: Neue Features und 1.000 Kilometer Reichweite?

Empfohlen

Neue Beiträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.