Tesla-News aus aller Welt: Was ist in letzter Zeit passiert?

von | 05. September 2022 | Rund um Tesla

Tesla-News aus aller Welt: Was ist in letzter Zeit passiert?
Werbung | Jetzt Premium-Tesla-Zubehör bei Teslabs kaufen: Matten, Lackstift und mehr. Hier klicken.

Die letzten Wochen und Monate waren auch für Tesla eine spannende Zeit, in der sich gerade in den USA und China vieles getan hat. Fast täglich flatterten gute wie schlechte Nachrichten ins Haus – die wichtigsten und zukunftsweisendsten davon wollen wir Ihnen hier vorstellen.  

Auslieferung der ersten Model Y aus Texas

Nachdem zunächst nur Angestellte das Auto erhalten haben, hat Tesla inzwischen viele Kunden in den USA mit dem neuen Model Y Standard Range aus der Gigafactory Texas beliefert. Es ist das bisher günstigste Model Y und der erste Tesla mit Strukturbatteriepaket und 4680-Zellen. Die Fahr- und Ladeleistungen fallen zwar trotz dieser Innovation bislang nur durchschnittlich aus, in Zukunft sollen auf der neuen Basis aber erhebliche Fortschritte erzielt werden.

Tesla bekommt Batterien von BYD

Um den dafür nötigen Batteriebedarf zu sichern, hat Tesla nach Aussage eines führenden Mitarbeiters von BYD eine Partnerschaft mit dem chinesischen Unternehmen abgeschlossen und so sein Lieferantennetz ausgebaut. Spekulationen zufolge sollen die als besonders sicher geltenden Blade-Batterien des Herstellers Teil des Deals sein. Ob Tesla diese aber tatsächlich nutzen wird oder ob BYD normale Batteriezellen liefert, bleibt vorerst ein Geheimnis.

Mega-Deal mit Samsung über Autopilot-Kameras

Ein weiterer Zulieferer-Deal wurde mit dem koreanischen Konzern Samsung geschlossen. Dieser soll den Autohersteller künftig mit Kameras versorgen, die die Bilder für den Autopilot liefern. Schon jetzt sind pro Tesla-Fahrzeug zahlreiche Kameras verbaut, es wird aber vermutet, dass der Bedarf mit neuen Fahrzeugen wie dem 2023 erscheinenden Cybertruck oder dem Semi nochmals steigen wird. 

NHTSA prüft Autopilot intensiv

Die US-Verkehrsaufsichtsbehörde NHTSA hat ihre Untersuchung des Autopiloten zur „technischen Analyse“ hochgestuft und damit ihre Anstrengungen erhöht. Es geht um die Frage, ob Fahrer ausreichend in die Steuerung des Fahrzeugs eingebunden werden und ob der Autopilot rechtzeitig warnt, falls ein Fehler auftritt. Konkreter Anlass waren mehrere Kollisionen von Teslas mit Einsatzfahrzeugen. Sollte die NHTSA gravierende Mängel feststellen, kann sie einen großangelegten Rückruf anordnen, was den US-Autobauer vor eine große Herausforderung stellen würde.

Quelle Beitragsbild: Milan Csizmadia via Unsplash

Teslabs Logo weiß
Premium Tesla-Zubehör

Teslabs ist Ihr Shop für hochwertiges Tesla-Zubehör und -Accessoires für noch mehr Fahrfreude und Komfort.

Weil es mehr als nur ein Auto ist.

Werbung

Teslabs-Website

Empfohlen

Neue Beiträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Logo-Header

Der insideTesla-Newsletter

Die interessantesten News und Updates rund um Tesla – direkt in Ihr Postfach.

Sie haben sich erfolgreich eingetragen.