Elon Musk und CureVac: „Teslas RNA-Mikro-Fabriken werden wichtiges Produkt für die Welt“

von | 10. November 2020 | Elon Musk | 0 Kommentare

Elon Musk bestätigte, dass Tesla derzeit an der 3. Version seines Impfstoffdruckers für CureVac arbeitet. Der CEO glaubt, dass es ein „wichtiges Produkt für die Welt“ sein wird.

Anfang dieses Jahres gab Musk bekannt, dass Tesla zum Herstellungspartner der Biotech-Firma CureVac geworden ist, die an einem COVID-19-Impfstoff auf der Grundlage ihrer RNA-Technologie arbeitet.

Der Geschäftsführer Franz-Werner Haas kündigte an, dass Tesla „RNA-Mikro-Fabriken für das in Deutschland ansässige Unternehmen CureVac“ bauen werde.

Das war überraschend, da es sich um einen völlig anderen Sektor als Elektrofahrzeuge oder erneuerbare Energien handelt.

Wie Electrek bereits zu einem früheren Zeitpunkt berichtete, hatte Tesla seit letztem Jahr – vor der globalen COVID-19-Pandemie – mit CureVac zusammengearbeitet.

Der Elektroauto-Pionier meldete mit CureVac ein gemeinsames Patent für einen möglicherweise revolutionären „Bioreaktor für RNA“ an.

Der Autohersteller würde ein automatisiertes System zum Drucken von RNA herstellen und es weltweit einsetzen.

RNA-Impfstoff gegen das Coronavirus

RNA ist ein Molekül, das in allen Formen des zellulären Lebens vorkommt, und es wurde als Schwestermolekül der DNA beschrieben.

CureVac hat einen Weg gefunden, das Molekül zu stabilisieren und ihm Möglichkeiten zur Bekämpfung bestimmter Krankheiten im Körper zu geben.

Das Unternehmen hatte daran gearbeitet, andere Grippestämme zu heilen, aber mitten in der Pandemie konzentrierte man sich auf COVID-19. Vor Kurzem ging man zur zweiten Phase der klinischen Studie über:

Seitens Tesla war es relativ still um das Projekt. Das letzte Update gab es im August, als Elon Musk selbst nach Deutschland ging und sich über den aktuellsten Stand informierte.

Aber da Musk letzte Woche wieder in Deutschland war, baten einige Leute auf Twitter um ein Update. Der Tesla-Chef antwortete:

Elon Musk fügte auch hinzu, dass er glaubt, dass das Produkt für die Welt wichtig sein wird, aber er glaubt nicht, dass es für seine Autofirma finanziell einen Unterschied machen wird (aus dem Englischen übersetzt):

„Ich erwarte, dass dies ein wichtiges Produkt für die Welt wird, aber wahrscheinlich kein finanzielles Material für Tesla.“

Elon Musk

Die jährlichen Einnahmen des Elektroauto-Produzenten belaufen sich derzeit auf über 20 Milliarden Dollar. Für einen großen Einfluss müsste das Projekt also unwahrscheinlich profitabel laufen.

Tesla unterstützt mit Produktions-Know-how

Die Idee ist, dass CureVac zwar an dem Impfstoff arbeitet, aber eine Möglichkeit braucht, ihn massenhaft auf der ganzen Welt zu verteilen.

Hier kommt Tesla mit seiner Herstellungskompetenz ins Spiel.

Der kalifornische Autohersteller wird für den Bau der „Mikro-Fabriken“ zur Herstellung des Impfstoffs entschädigt, wenn das Projekt erfolgreich ist, aber Musk sagt, dass Investoren dies nicht berücksichtigen sollten.


Immer auf dem neuesten Stand

Sie möchten noch mehr News zum aufregenden Elektroauto-Unternehmen aus Amerika?

Hier lesen Sie täglich die brisantesten Neuigkeiten zur innovativen E-Auto-Firma von Elon Musk.

Dies ist unsere Auswahl der neuesten News für Sie:

Die Boring Company und Tesla arbeiten gemeinsam an einem neuen Hyperloop

Model 3 ist das Elektroauto mit dem geringsten Energieverbrauch

Neue Beiträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.