Apple kauft Tesla-Batterien für 50 Millionen Dollar

von | 01. April 2021 | Rund um Tesla | 0 Kommentare

Apple kündigte ein massives neues Energiespeicherprojekt in Kalifornien an. Wie Electrek nun berichtet, wird Tesla seine Megapack-Batteriesysteme für das Projekt liefern.

In einer gestrigen Pressemitteilung gab Apple bekannt, dass das Unternehmen ein massives neues 240 MWh Energiespeicherprojekt in seiner Solarfarm in Nordkalifornien baut (aus dem Englischen übersetzt):

„Apple baut eines der größten Batterieprojekte des Landes, California Flats – ein branchenführendes Energiespeicherprojekt im Netzmaßstab, das 240 Megawattstunden Energie speichern kann, genug, um über 7.000 Haushalte einen Tag lang mit Strom zu versorgen. Dieses Projekt unterstützt den 130-Megawatt-Solarpark des Unternehmens, der die gesamte erneuerbare Energie in Kalifornien liefert, indem es die tagsüber erzeugte überschüssige Energie speichert und dann einsetzt, wenn sie am meisten gebraucht wird.“

Es würde in der Tat eines der größten Batterieprojekte des Landes und der Welt werden.

Zum Vergleich: Teslas berühmte „Big Battery“ in Südaustralien hat 193,5 MWh an Energiespeicherkapazität.

Was Apple in der Ankündigung nicht verraten hat, ist, dass Tesla an dem Projekt beteiligt ist.

The Verge hat Dokumente gefunden, die dem Monterey County Board of Supervisors für das Projekt vorgelegt wurden, aus denen hervorgeht, dass 85 Tesla-Megapacks verwendet werden.

Megapack ist Teslas großangelegtes Energiespeicherprodukt, das für Versorgungsprojekte verwendet wird. Es besteht aus containergroßen Batterien mit Leistungselektronik in einem einzigen Paket.

Wenn man bedenkt, dass Tesla schätzungsweise zwischen 200 und 300 Dollar pro kWh für Megapacks verlangt, ist dies ein bedeutendes Projekt zwischen den beiden Unternehmen, da Apple wahrscheinlich über 50 Millionen Dollar für die Batterien an die Firma von Elon Musk zahlen wird.

Ende der Rivalität zwischen Tesla und Apple?

Tesla und Apple Rivalität

Schon lange gibt es eine spürbare Rivalität zwischen den beiden in Kalifornien ansässigen Unternehmen, besonders wenn es um die Förderung und Entdeckung von talentierten Angestellten geht.

Im Laufe der Jahre haben sie eine beträchtliche Anzahl von Ingenieuren und Führungskräften voneinander abgeworben – zuletzt vor allem Apple von Tesla für das Projekt des selbstfahrenden Elektrofahrzeugs.

Aber auf der Energieseite braucht Apple jetzt die Hilfe des amerikanischen E-Auto-Pioniers, um sein Ziel zu erreichen, bis 2030 für seine Lieferkette und Produkte klimaneutral zu werden.

Ein großer Teil des Erreichens dieses Ziels besteht darin, den gesamten Betrieb mit erneuerbarer Energie zu betreiben. Apple arbeitet daran, indem es in Solar- und Windenergie investiert, aber diese erneuerbaren Energiequellen müssen durch Energiespeicherung ausgeglichen werden, da sie unstetig sind.

Wie viele andere Unternehmen und Stromversorger wandte sich Apple an die Energiespeicherlösungen von Elon Musks innovativem Elektro-Unternehmen, die in letzter Zeit einen Boom erlebt haben. Vielleicht kann diese Zusammenarbeit den Grundstein für ein starkes Geschäftsbündnis werden und die Rivalität beenden.

Deine deutsche Seite für Tesla-News

Sie möchten noch mehr News zum aufregenden Elektroauto-Unternehmen aus Amerika?

Hier lesen Sie täglich die brisantesten Neuigkeiten zur innovativen E-Auto-Firma von Elon Musk.

Dies ist unsere Auswahl der neuesten News für Sie:

Elon Musk dämpft Erwartungen für Semi-Produktion

Elon Musk attackiert ZDF: „Schämt euch, ZDF!“

Neue Beiträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.