Umfrage: So viele Tesla-Kunden buchen bei der Bestellung den vollen Autopiloten

von | 01. September 2021 | Rund um Tesla | 0 Kommentare

Wie Electrek berichtet, zeigt eine große Umfrage unter Tesla-Besitzern, wie groß die Akzeptanz für das „Full Self-Driving“-Paket ist und wie viele Käufer den vollständigen Autopilot tatsächlich dazubuchen.

Tesla-Autopilot: FSD-Rate wichtige Kennzahl

Das ist eine wichtige Kennzahl für Tesla, denn der Autopilot ist nicht nur das vermutlich wichtigste Feature der E-Autos, das in Zukunft noch wichtiger wird, sondern auch finanziell extrem wichtig für den US-Autobauer.

Teslas FSD-Paket ist aus mehreren Gründen umstritten. Der Hauptgrund ist, dass es das Fahrzeug (noch) nicht wirklich zu einem vollständig selbstfahrenden Fahrzeug macht.

Es wird mit dem Versprechen ausgeliefert, dass Tesla in Zukunft ein Software-Update veröffentlichen wird, das die volle Selbstfahrfähigkeit ermöglicht.

In der Zwischenzeit beschränkt sich der Wert des Pakets auf einige grundlegende Funktionen:

  • Navigieren mit Autopilot
  • Automatischer Fahrspurwechsel
  • Autoparken
  • Herbeirufen

Trotz des noch geringen Funktionsumfangs hat der E-Auto-Pionier den Preis für das FSD-Paket in den USA auf 10.000 Dollar erhöht. In Deutschland liegt der Preis für das „Volle Potenzial für autonomes Fahren“ aktuell bei 7.500 Euro.

Der Autohersteller hat auch angedeutet, dass der Preis des Pakets steigen würde, wenn weitere Funktionen für die vollständige Selbstfahrfähigkeit freigegeben werden.

Umfrage: So viele Tesla-Kunden bestellen den Autopiloten

Die Annahmequote, also der Prozentsatz der Käufer, die das Paket bestellen, ist ein guter Beweis für das Vertrauen in Teslas Fähigkeit, dieses Versprechen zu erfüllen.

Sie ist auch für Teslas Finanzen äußerst wichtig: Die gesamte Hardware ist nämlich bereits in allen Fahrzeugen enthalten, unabhängig davon, ob sie das entsprechende Software-Paket bestellen oder nicht. Tesla kann daher bei jedem Kauf des Pakets eine viel höhere Gewinnspanne für das Fahrzeug erzielen.

Nun zeigt eine Umfrage von TroyTeslike unter mehr als 17.000 Tesla-Käufern, dass etwa 11 % den vollen Autopiloten bei der Bestellung dazubuchen:

Umfrage unter Tesla-Kunden zeigt Akzeptanz des Autopiloten und FSD-Pakets

Dabei sind die großen Schwankungen leicht erklärbar. Der signifikante Anstieg im Jahr 2019 kam, als Tesla die Funktionen des kleineren Pakets „Enhanced Autopilot“ in das große FSD-Paket übernahm.

Der deutliche Rückgang ist darauf zurückzuführen, dass das Unternehmen von Elon Musk den Preis für das Paket erhöht hat.

Auch der Anstieg der Verkäufe in China und Europa könnte eine Rolle spielen, da die FSD-Funktionen dort weniger nützlich sind. Die echte volle Selbstfahrfähigkeit ist in diesen Märkten weiter entfernt ist als in den USA und deshalb weniger interessant. Das drückt die Rate natürlich nach unten.

Weiterhin ist zu sehen, dass die Verkaufszahlen für das Model S und das Model X viel höher sind als für das preiswertere Model 3 und das Model Y:

Die Daten enden im Juli 2021, bevor Tesla das monatliches Abomodell für das FSD-Paket einführte.

Es wird erwartet, dass sich dies positiv auf die Akzeptanzrate auswirkt. Der signifikante Unterschied wird aber vermutlich die breitere Veröffentlichung der FSD-Beta-Software sein. Diese steht im Moment nur Fahrern im Rahmen des „Early-Access-Programms“ (größtenteils Tesla-Mitarbeiter) zur Verfügung.

Sie wurde mehrmals verschoben, aber CEO Elon Musk sagte kürzlich, dass sie in etwa einem Monat erscheinen sollte.

Es wird erwartet, dass sie den die Akzeptanz des FSD-Pakets in den USA erheblich beschleunigen wird.

Deine deutsche Seite für Elektroauto-News

Du möchtest noch mehr News zum aufregenden Elektroauto-Unternehmen aus Amerika?

Hier liest du täglich die brisantesten Neuigkeiten zur innovativen E-Auto-Firma von Elon Musk.

Dies ist unsere Auswahl interessanter Beiträge für dich:

TÜV mit Elektroautos – Das wird beim Model 3 gemacht

Cybertruck: Neue Features und 1.000 Kilometer Reichweite?

Neue Beiträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.