Tesla verklagt Ex-Mitarbeiter: Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen über Supercomputer

von | 09. Mai 2022 | Rund um Tesla

Tesla verklagt Ex-Mitarbeiter: Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen über Supercomputer

Tesla hat eine Klage gegen einen kürzlich eingestellten Mitarbeiter eingereicht. Laut Tesla soll dieser Geschäftsgeheimnisse im Zusammenhang mit dem Dojo-Supercomputerprojekt gestohlen haben.

Es ist nicht das erste Mal, dass Tesla gegen ehemalige Mitarbeiter klagt, die nach Angaben des Autoherstellers am Diebstahl wichtiger Informationen beteiligt waren.

Ingenieur klaut Tesla-Geheimnisse?

In diesem Fall wurde der Mitarbeiter Alexander Yatskov erst vor Kurzem vom US-Autobauer eingestellt, berichtet Bloomberg. Demnach wurde er als Wärmetechniker angeheuert, wobei Tesla behauptet, dass er über seine Qualifikationen gelogen hat. Yatskov wurde dem Dojo-Projekt zugewiesen, um an einem Kühlsystem zu arbeiten.

Beim Projekt Dojo handelt es sich um einen neuen Supercomputer, den Tesla entwickelt, um seine neuronalen Netze zu trainieren, die in erster Linie für das autonome Fahren verwendet werden. Der Elektro-Pionier behauptet, dass Yatskov kurz nach seinem Arbeitsantritt begann, „vertrauliche und streng gehütete“ Informationen über den Dojo-Supercomputer auf seinen persönlichen Computer herunterzuladen.

Laut Klage hat Yatskov den Diebstahl der Informationen zugegeben, als er damit konfrontiert wurde. Er wurde ab dem 6. April 2022 vom Dienst freigestellt und aufgefordert, seinen persönlichen Laptop auszuhändigen, um die vermeintlich gestohlenen Informationen wiederzuerlangen.

Das Unternehmen von Elon Musk behauptet, der Ingenieur habe dem Autohersteller einen „Dummy-Laptop“ gebracht, der so eingerichtet war, dass es so aussah, als habe er nur auf harmlose Tesla-Informationen wie ein Angebotsschreiben zugegriffen und nicht auf Geschäftsgeheimnisse im Zusammenhang mit dem Dojo-Projekt.

Yatskov kündigte schließlich am 2. Mai.

Das Unternehmen schreibt in der Klageschrift (aus dem Englischen übersetzt):

„Hier geht es um die unerlaubte Aufbewahrung von Geschäftsgeheimnissen durch einen Mitarbeiter, der in seiner kurzen Zeit bei Tesla bereits bewiesen hat, dass er lügt und dann noch einmal lügt, indem er ein ‘Dummy’-Gerät bereitstellt, um seine Spuren zu verwischen.“

Im Rahmen der Klage fordert der Autohersteller Schadenersatz und Schmerzensgeld sowie eine Anordnung, die Yatskov daran hindert, Geschäftsgeheimnisse zu verbreiten und ihn anweist, alle geschützten Daten zurückzugeben.

Ihre deutsche Seite für Tesla-News

Sie möchten noch mehr Beiträge rund um E-Mobilität und den aufregenden Elektroauto-Unternehmen aus Amerika?

Hier lesen Sie täglich die brisantesten Neuigkeiten zur innovativen E-Auto-Firma von Elon Musk.

Dies ist unsere Auswahl interessanter Beiträge für Sie:

TÜV mit Elektroautos – Das wird beim Model 3 gemacht

Cybertruck: Neue Features und 1.000 Kilometer Reichweite?

Neue Beiträge

Empfohlen

Unser Shop

Teslabs Logo weiß
Premium Tesla-Zubehör

Teslabs ist Ihr Shop für hochwertiges Tesla-Zubehör und -Accessoires für noch mehr Fahrfreude und Komfort.

Weil es mehr als nur ein Auto ist.

Neueste Beiträge

Unser Shop

Teslabs Logo weiß
Premium Tesla-Zubehör

Teslabs ist Ihr Shop für hochwertiges Tesla-Zubehör und -Accessoires für noch mehr Fahrfreude und Komfort.

Weil es mehr als nur ein Auto ist.

Neuester Beitrag

Empfohlen

Unser Shop

Teslabs Logo weiß
Premium Tesla-Zubehör

Teslabs ist Ihr Shop für hochwertiges Tesla-Zubehör und -Accessoires für noch mehr Fahrfreude und Komfort.

Weil es mehr als nur ein Auto ist.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.