Tesla gibt Update zu neuer Batterie: mehr Reichweite, niedrigere Kosten

von | 27. Juli 2021 | Tesla-Innovationen | 0 Kommentare

Tesla hat ein Update zur Produktion der innovativen 4680-Batteriezelle veröffentlicht. Diese verspricht mehr Reichweite, eine höhere Effizienz, leichtere Herstellung und niedrigere Kosten. Für den Start der kommenden neuen E-Autos des Autoherstellers ist die nächste Zell-Generation entscheidend.

Teslas neue Batteriezelle: mehr Reichweite, geringere Kosten

Das Unternehmen hat nun bestätigt, dass es noch einiges zu tun gibt. Die 4680-Batteriezelle wurde zunächst auf dem Tesla Battery Day im September 2020 vorgestellt.

Der Autohersteller präsentierte mehrere neue Technologien, die zusammen eine energiedichtere Zelle ergeben, die die Kosten um 50 % senken könnte.

Eine der wichtigsten Verbesserungen, die die 4680-Zellen mit sich bringen, ist die Möglichkeit, ein strukturelles Akkupaket zu bauen. Hierbei ist der Akku Teil der Fahrzeugstruktur, wodurch Teile, Gewicht und Kosten reduziert werden.

Tesla hat in der Fabrik in Fremont (USA) eine Pilotfabrik für die neue Batteriezelle in Betrieb genommen. CEO Elon Musk strebt dort eine Produktionskapazität von 10 GWh bis Ende 2021 an.

Tesla gibt Batterie-Update bei Quartalskonferenz

Mit der Veröffentlichung der Finanzergebnisse für das zweite Quartal 2021 gab Tesla gestern ein seltenes Update über die Fortschritte auf dem Weg zu diesem Ziel (aus dem Englischen übersetzt):

„Wir haben die Leistung und Lebensdauer unserer 4680 Zellen, die in unserer Kato-Anlage in Kalifornien hergestellt werden, erfolgreich validiert. Wir nähern uns dem Ende der Fertigungsvalidierung in Kato: Feldqualität und Ausbeute sind auf einem brauchbaren Niveau, und unser Fokus liegt nun auf der Verbesserung der 10 % der Fertigungsprozesse, die derzeit einen Engpass für die Produktionsleistung darstellen. Obwohl wir erhebliche Fortschritte gemacht haben, liegt noch viel Arbeit vor uns, bevor wir die Serienproduktion erreichen können. Interne Crashtests unserer strukturellen Pack-Architektur mit einem einteiligen Frontguss sind erfolgreich verlaufen.“

Kurz gesagt hat es der Autohersteller geschafft, einige Fortschritte zu erzielen. Bis die Batterie aber in Serienproduktion geht, ist noch viel zu tun.

Es wird erwartet, dass die 4680-Batteriezelle mehrere der kommenden neuen Fahrzeugprogramme von Tesla antreiben wird. Dazu gehören der Tesla Semi und das Model Y, die beide in der Gigafactory Texas und Berlin produziert werden sollen.

Sobald die Produktion aufgenommen wird, wird erwartet, dass das Unternehmen die 4680-Batteriezellen in diesen neuen Fabriken in großem Umfang einsetzen wird.

Tesla hat bereits früher Produktionsziele für 4680-Batterien von 100 GWh bis 2023 und 3.000 GWh bis 2030 bekannt gegeben.

Deine deutsche Seite für Tesla-News

Du möchtest noch mehr News zum aufregenden Elektroauto-Unternehmen aus Amerika?

Hier liest du täglich die brisantesten Neuigkeiten zur innovativen E-Auto-Firma von Elon Musk.

Dies ist unsere Auswahl der neuesten News für dich:

Autopilot ist ab sofort im FSD-Monatsabo erhältlich!

Cybertruck: Neue Features und 1.000 Kilometer Reichweite?

Neue Beiträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.