insideTesla – deine Tesla-News-Seite

Tesla teilt Daten und Stellungnahme zu Kundenprotest

von | 23. April 2021 | Rund um Tesla | 0 Kommentare

Tesla hat Berichten zufolge die Datenprotokolle eines Kundenfahrzeugs öffentlich freigegeben, das in einen Unfall verwickelt war, der die Besitzerin zu einer wilden Aktion am Tesla-Stand auf der Shanghai Motor Show veranlasste.

Protestaktion von Tesla-Kundin: „Die Bremsen funktionieren nicht“

Anfang dieser Woche haben wir über eine Tesla-Besitzerin berichtet, die am Stand des Autoherstellers auf der Shanghai Motor Show protestierte.

Sie sprang auf ein Ausstellungsauto und behauptete, dass die „Bremsen von Tesla nicht funktionieren“.

Der Autohersteller entschuldigte sich in einer Erklärung dafür, dass er sich nicht rechtzeitig um die Beschwerde der Kundin gekümmert hatte, und kündigte an, seinen Service und seine Abläufe in China einer Prüfung zu unterziehen.

Durch diese Überprüfung werden nun mehr über den Unfall bekannt, der die Besitzerin zu ihrem Protest veranlasste.

Tesla teil offizielle Erklärung und Daten

Hier ist die Erklärung von Tesla laut China Market Supervision News (aus dem Chinesischen übersetzt):

„Als die Fahrerin zum letzten Mal auf das Bremspedal trat, zeigten die Daten, dass die Geschwindigkeit des Fahrzeugs 118,5 Kilometer pro Stunde betrug. Innerhalb von 2,7 Sekunden, nachdem die Fahrerin auf das Bremspedal getreten war, betrug der maximale Druck im Hauptbremszylinder nur 45,9 bar. Danach verstärkte die Fahrerin den Tritt auf das Bremspedal und der Hauptbremszylinderdruck erreichte 92,7 bar. Die Frontkollisionswarnung und die automatische Notbremsfunktion wurden aktiviert (der maximale Hauptbremszylinderdruck erreichte 140,7 bar) und spielten eine Rolle, indem sie die Amplitude der Kollision reduzierten. 1,8 Sekunden nach dem Einsetzen des ABS registrierte das System das Auftreten der Kollision. Nachdem die Fahrerin auf das Bremspedal getreten war, nahm die Fahrzeuggeschwindigkeit weiter ab, und vor der Kollision wurde die Fahrzeuggeschwindigkeit auf 48,5 Stundenkilometer reduziert.“

Laut Teslas Erklärung hat der Fahrer Druck auf das Bremspedal ausgeübt, um den Aufprall zu vermeiden, aber es wurde nicht genug Druck ausgeübt und die automatische Notbremse trat ein, um die Kraft des Aufpralls zu reduzieren.

Der kalifornische E-Auto-Pionier signalisierte darüber hinaus die Bereitschaft, die Daten von 30 Minuten vor dem Absturz mit einem unabhängigen Prüfer zu teilen, der von der Versicherung des Kunden oder einer Regierungsbehörde bestimmt wird.

Deine deutsche Seite für Tesla-News

Du möchtest noch mehr News zum aufregenden Elektroauto-Unternehmen aus Amerika?

Hier liest du täglich die brisantesten Neuigkeiten zur innovativen E-Auto-Firma von Elon Musk.

Dies ist unsere Auswahl der neuesten News für dich:

Tchibo bietet ab sofort Leasingangebot für Model 3

Prototyp von Cybertruck bei Gigafactory gesichtet

Neue Beiträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.