Tesla hat Luxusproblem: Nachfrage übersteigt Angebot, Gigafactories Berlin und Texas die Lösung?

von | 28. Dezember 2021 | Rund um Tesla

Tesla hat Luxusproblem: Nachfrage übersteigt Angebot, Gigafactories Berlin und Texas die Lösung?

Die Tesla-Aktie steigt am Dienstag im vorbörslichen Handel. Einer neuen Aussage des Top-Wall-Street-Analysten Dan Ives zufolge wird das Unternehmen von Elon Musk seine Produktionskapazität bis 2022 verdoppeln.

Teslas Nachfrageexplosion

Mit Lieferzeiten von bis zu einem Jahr für einige seiner Modelle sieht sich der Autohersteller derzeit mit einem Luxusproblem konfrontiert, denn die Nachfrage übersteigt das Angebot. Die Frage ist, wie schnell der Autohersteller die Produktion hochfahren kann, um diese Nachfrage zu befriedigen.

Tesla stellt derzeit etwa 1 Million Elektroautos pro Jahr her. Ives glaubt, dass diese Zahl im nächsten Jahr verdoppelt werden und 2022 mit einer Produktionsrate von 2 Millionen Autos abgeschlossen werden kann.

Das schrieb der Analyst laut Electrek-Bericht heute in einer neuen Mitteilung an seine Kunden (aus dem Englischen übersetzt):

„Wir glauben, dass Tesla bis Ende 2022 die Kapazität für insgesamt ~2 Millionen Einheiten pro Jahr haben wird, ausgehend von etwa 1 Million heute …“

Wachstum dank Berlin und Texas

Der größte Teil dieses Wachstums wird von zwei neuen Fabriken kommen, die nun jeden Tag in Betrieb gehen könnten: die Gigafactories Berlin und Texas.

Das Wachstum des US-Autobauers im Jahr 2022 wird weitgehend davon abhängen, wie reibungslos die Produktionsanläufe in diesen beiden Werken verlaufen.

Diese Produktionsstarts werden auch Kapazitäten in der Gigafactory Shanghai freisetzen und es ermöglichen, die Auslieferungen in China selbst zu steigern. Aktuell dient die Shanghai-Fabrik des E-Auto-Pioniers noch als Exportzentrum.

Ives wies auf die Bedeutung des chinesischen Marktes für Tesla im Jahr 2022 hin:

„Während logistische Hürden eine kurzfristige Kostenbelastung darstellen werden, glauben wir, dass Tesla das Potenzial hat, seine Auto-[Bruttomarge] und Rentabilitätsprofil in den nächsten 12 bis 18 Monaten weiter auszubauen, insbesondere wenn mehr Autos mit höheren Margen in China verkauft und produziert werden …“

Die Investmentfirma Wedbush bekräftigte ein Kursziel von 1.400 Dollar für die Tesla-Aktie mit einem Bull-Case von 1.800 Dollar pro Aktie.

Die Aktie stieg am Dienstag um 1 % und notierte vorbörslich bei 1.105 Dollar pro Aktie.

Quelle Beitragsbild: Mit freundlicher Genehmigung von Tesla, Inc.

Deine deutsche Seite für Tesla-News

Du möchtest noch mehr Beiträge rund um E-Mobilität und den aufregenden Elektroauto-Unternehmen aus Amerika?

Hier liest du täglich die brisantesten Neuigkeiten zur innovativen E-Auto-Firma von Elon Musk.

Dies ist unsere Auswahl interessanter Beiträge für dich:

TÜV mit Elektroautos – Das wird beim Model 3 gemacht

Cybertruck: Neue Features und 1.000 Kilometer Reichweite?

Empfohlen

Neue Beiträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.