Tesla sichert sich über 40.000 Tonnen Nickel für Batterieproduktion

von | 15. Oktober 2021 | Rund um Tesla

Tesla sichert sich über 40.000 Tonnen Nickel für Batterieproduktion

Tesla konnte einen neuen Lieferdeal abschließen und sich damit eine große Menge Nickel aus Neukaledonien sichern. Nickel ist ein essenzieller Rohstoff für die Batterieproduktion für Elektroautos.

Tesla-Batterieproduktion

Im letzten Jahr hat Elon Musk darauf gedrängt, dass Nickelproduzenten ihre Produktion steigern. Der Tesla-Chef geht davon aus, dass sich ein Nickelmangel entwickeln könnte, wenn immer mehr Hersteller Elektroautos produzieren.

Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum der US-Autobauer beschlossen hat, selbst aktiv zu werden, nachdem eine der größten und umstrittensten Nickelminen der Welt den Besitzer wechselt.

Nickelvorkommen in Neukeladonien

Neukaledonien ist ein kleines französisches Territorium im südwestlichen Pazifik, das vermutlich über 25 % des weltweiten Nickelvorkommens verfügt.

Hier befindet sich die Goro-Mine, die dem Bergbaugiganten Vale gehört und von ihm betrieben wird.

Das Bergbauunternehmen übernahm die Mine 2007 im Rahmen einer milliardenschweren Übernahme in der Hoffnung, die Produktion auf 40.000 Tonnen Nickel pro Jahr zu steigern.

Das Projekt wurde jedoch von Problemen geplagt, die von Konflikten mit den Einheimischen über Sabotage bis hin zu Umweltverschmutzungen aufgrund des Einsatzes der HPAL-Technologie (High Pressure Acid Leach) reichten.

Die Mine brachte Vale schließlich Verluste ein, da die Produktion instabil und ihre Zukunft ungewiss war.

Das Unternehmen ist seit über einem Jahr auf der Suche nach einem Käufer. Der Verkauf ist allerdings umstritten in einem Land, das über seine Unabhängigkeit von Frankreich debattiert und in dem Nickel eine der Haupteinnahmequellen ist.

Anfang dieses Jahres wurde schließlich eine Einigung erzielt, wonach ein Konsortium aus Mitarbeitern der Mine sowie drei regionale Provinzen und der singapurische Rohstoffhandelskonzern Trafigura das Eigentum an der Mine übernehmen werden.

Zum Zeitpunkt der Einigung wurde Tesla als technische und industrielle Partnerschaft ins Spiel gebracht. Es wird erwartet, dass der Autohersteller bei der Aufrechterhaltung von Produkt- und Nachhaltigkeitsstandards in der Mine helfen wird.

Es wurde erwartet, dass sich das Unternehmen von Elon Musk auch einen Teil der Minenproduktion sichern würde.

Tesla sichert 42.000 Tonnen Nickel

Laut Reuters-Bericht wurde nun wurde bestätigt, dass Tesla fast die gesamte Nickelproduktion der Mine kaufen will (aus dem Englischen übersetzt):

„Prony Resources sagte am Mittwoch, dass Tesla Inc. zugestimmt hat, rund 42.000 Tonnen Nickel in einem mehrjährigen Vertrag zu kaufen – ein Pakt, der das Bergbauunternehmen aus Neukaledonien zu einem Hauptlieferanten des Metalls für den US-Elektroautohersteller machen wird.“

Das neu aufgestellte Bergbauunternehmen will bis 2024 44.000 Tonnen Nickel produzieren. Dies ist etwa doppelt so viel wie das, was Vale in diesem Jahr zu produzieren plante.

Quelle Beitragsbild: Mit freundlicher Genehmigung von Tesla, Inc.

Deine deutsche Seite für Tesla-News

Du möchtest noch mehr News zum aufregenden Elektroauto-Unternehmen aus Amerika?

Hier liest du täglich die brisantesten Neuigkeiten zur innovativen E-Auto-Firma von Elon Musk.

Dies ist unsere Auswahl interessanter Beiträge für dich:

TÜV mit Elektroautos – Das wird beim Model 3 gemacht

Cybertruck: Neue Features und 1.000 Kilometer Reichweite?

Neue Beiträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.