insideTesla – deine Tesla-News-Seite

Tesla: 3 Millionen Dollar für die Erforschung neuer Batterien

von | 05. Juni 2021 | Tesla-Innovationen | 0 Kommentare

Tesla hat laut Electrek-Bericht über 3 Millionen Dollar an ein kanadisches Batterieforschungsteam gespendet, mit dem das Unternehmen zusammenarbeitet. Das Ziel: günstigere und langlebigere Batteriezellen für E-Autos entwickeln.

Teslas Batterien: Forschung und Entwicklung

In den letzten fünf Jahren hat der kalifornische Autohersteller mit einer Forschungsgruppe in Kanada zusammengearbeitet und zur Verbesserung der Batterietechnologie beiträgt.

Jeff Dahn, Leiter der Gruppe, gilt als Pionier auf dem Gebiet der Lithium-Ionen-Batteriezellen. Er arbeitet an den Batterien seit deren Erfindung. Ihm wird zugeschrieben, die Lebensdauer der Zellen signifikant erhöht und damit deren Kommerzialisierung eingeleitet zu haben.

Der Fokus seiner Arbeit liegt inzwischen auf der Energiedichte und Haltbarkeit bei gleichzeitiger Kostensenkung. Elektroautos würden auf diese Weise noch mehr Reichweite erhalten und Akkus länger nutzen können.

Im Jahr 2016 wechselte Dahn mit seiner Forschungsgruppe zu einer neuen Verbindung mit Tesla im Rahmen der neu gegründeten „NSERC/Tesla Canada Industrial Research“. Die Partnerschaft hat sich für den US-Autobauer bereits als sehr vorteilhaft erwiesen.

In den letzten Jahren hat die Gruppe für Tesla Patente auf eine Batterietechnologie angemeldet, die zu einer neuen Batteriezelle führen könnte, die eine Million Meilen in einem Batteriesatz ermöglicht.

Tesla forciert Zusammenarbeit

Heute wurde bekannt gegeben, dass Tesla sich an der Finanzierung eines neuen Zuschusses von 6 Millionen Dollar für die Gruppe beteiligt (aus dem Englischen übersetzt):

„Die Forscher der Faculty of Science, Jeff Dahn, Chongyin Yang und Michael Metzger, erhalten 2,9 Millionen Dollar vom Natural Sciences and Engineering Research Council (NSERC) und weitere 3,1 Millionen Dollar von Tesla, um die Entwicklung fortschrittlicher Batterien für Elektrofahrzeuge und die Energiespeicherung im Netz zu unterstützen.“

Mit den neuen Mitteln werden die gleichen Ziele verfolgt wie mit dem NSERC/Tesla Canada Industrial Research Programm (aus dem Englischen übersetzt):

  • Senkung der Kosten von Batterien für Elektrofahrzeuge und elektrische Energiespeicheranwendungen
  • Erhöhung der Lebensdauer von Batterien für Elektrofahrzeuge und elektrische Energiespeicheranwendungen
  • Erhöhung der Energiedichte von Batterien für Elektrofahrzeuge und Anwendungen zur Speicherung elektrischer Energie
  • Beibehaltung und Verbesserung der Sicherheit von Batterien für Elektrofahrzeuge und elektrische Energiespeicher
  • Erhöhung des Anteils nachhaltiger Materialien in den Batterien

Das Unternehmen von Elon Musk gab sogar eine offizielle Stellungnahme ab (aus dem Englischen übersetzt):

„Wir sind begeistert von unserer Arbeit mit Dalhousie, Dr. Jeff Dahn, Dr. Chongyin Yang und Dr. Michael Metzger. Wir sind begeistert und freuen uns auf ihre wichtigen Beiträge in der Batterietechnologie, die uns helfen, unsere Mission zu erreichen.“

Mit dieser Herangehensweise ist das Unternehmen von Elon Musk garantiert auf dem richtigen Weg, um die in den letzten Jahren ohnehin schon drastisch effizienteren Batteriezellen weiter zu optimieren.

Die Zusammenarbeit mit der Forschungsgruppe um Doktor Jeff Dahn lässt auf eine vielversprechende E-Auto-Zukunft hoffen.

Deine deutsche Seite für Tesla-News

Du möchtest noch mehr News zum aufregenden Elektroauto-Unternehmen aus Amerika?

Hier liest du täglich die brisantesten Neuigkeiten zur innovativen E-Auto-Firma von Elon Musk.

Dies ist unsere Auswahl der neuesten News für dich:

Roadster bekommt Update: Von 0 auf 100 km/h in 1,1 Sekunden

Cybertruck: Neue Features und 1.000 Kilometer Reichweite?

Neue Beiträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.