insideTesla – deine Tesla-News-Seite

Quellcode-Diebstahl bei Tesla: Rechtsstreit mit Ingenieur beigelegt

von | 16. April 2021 | Rund um Tesla | 0 Kommentare

Ein Rechtsstreit zwischen Tesla und einem ehemaligen Ingenieur findet sein Ende. Der Ex-Mitarbeiter soll laut dem Autohersteller Autopilot Quellcode gestohlen haben. Kurz danach verließ dieser Tesla und startete als Ingenieur bei Xpeng, einem chinesischen Konkurrenten.

Per Airdrop: Ingenieur klaut Teslas Autopilot-Quellcode

Im Jahr 2019 leitete Tesla eine Klage gegen Guangzhi Cao ein, einen ehemaligen Autopilot-Ingenieur, der das Unternehmen verließ, um sich dem Team von Xpeng anzuschließen, das autonomes Fahren entwickelt.

In der Klage behauptet der Autohersteller, dass Cao den Autopilot-Quellcode über Airdrop auf sein persönliches Gerät heruntergeladen hat, bevor er das Unternehmen verließ und ihn an Xpeng verkaufte, als er dem Unternehmen beitrat.

Die Firma Xpeng, die ohnehin schon als „Tesla-Klon“ bezeichnet wurde, weil sie sowohl die Autopilot-Benutzeroberfläche als auch die Website des Unternehmens kopiert hat, war keine Partei in der Klage.

Der Ingenieur gab zu, einen Teil des Autopilot-Quellcodes des kalifornischen Autoherstellers heruntergeladen zu haben. Auf der anderen Seite behauptete er, diesen vor dem Verlassen des Autoherstellers gelöscht und nie an Xpeng übertragen zu haben.

Nicht der erste Datendiebstahl im Hause Tesla

Im Zusammenhang mit der Klage wies die Firma von Elon Musk darauf hin, dass ein ehemaliger Apple-Ingenieur strafrechtlich beschuldigt wurde, etwas sehr Ähnliches getan zu haben, als er das Unternehmen verließ, um sich Xpeng etwa zur gleichen Zeit wie Cao anzuschließen.

Der Autohersteller argumentierte, dass es sich um koordinierte Bemühungen des chinesischen E-Auto-Star-tups gehandelt, deren Ziel es war, geistiges Eigentum zu stehlen.

Xpeng hatte zuvor auch Teslas führende Ingenieurin für maschinelles Lernen, die am Autopilot arbeitete, Junli Gu, eingestellt. Sie sollte beim chinesischen Autoproduzenten die Projektleitern für autonomes Fahren werden. Sie verließ Xpeng allerdings letztes Jahr, um ihr eigenes Unternehmen zu gründen.

Cao verließ Berichten zufolge auch Xpeng, jetzt wird zudem publik, dass er den Rechtsstreit beigelegt hat.

Reuters berichtet, dass die Bedingungen des Vergleichs nicht bekannt gegeben wurden, aber er beinhaltete eine Zahlung von Cao an den E-Auto-Pionier (aus dem Englischen übersetzt):

„Die Bedingungen des Vergleichs, der eine Geldzahlung von Cao an Tesla beinhaltete, wurden nicht bekannt gegeben.

Xpeng beteuerte in diesem Zusammenhang erneut, dass es „die Rechte am geistigen Eigentum respektiert und sich auf seine intern entwickelte Forschung und Entwicklung sowie sein geistiges Eigentum verlässt.“

Bildquelle: @Windell Oskay via Flickr

Deine deutsche Seite für Tesla-News

Du möchtest noch mehr News zum aufregenden Elektroauto-Unternehmen aus Amerika?

Hier liest du täglich die brisantesten Neuigkeiten zur innovativen E-Auto-Firma von Elon Musk.

Dies ist unsere Auswahl der neuesten News für dich:

Tchibo bietet ab sofort Leasingangebot für Model 3

Tesla-Aktie kann ab sofort über Binance mit Kryptowährung erworben werden

Neue Beiträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.